Der Weg ist das Ziel

So kann, nein so muss man den heutigen Tag beschreiben, denn nach unserer zugegebenermaßen sehr späten Abfahrt gegen 10.30 Uhr aus Bogen/Narvik hatten wir nur etwa 200 km bis zu unserer heutigen Unterkunft auf Senya, aber 200km reichen uns natürlich nicht, also waren wir dann doch durch den Einbau einer „Fjordumquerung“ wieder in Summe 8 Stunden bzw. 350 km unterwegs,

IMG_1941

hatten bis zum frühen Nachmittag auch noch sehr ordentliches Wetter, dann allerdings muss sich jemand bei der Bestellung vertan haben, denn ab etwa 17 Uhr fing es immer wieder mal leicht an zu regnen, was den grandiosen Aussichten und den teilweise spektakulären Landschaften jedoch nur wenig anhaben konnte. Norwegen ist einfach zu schön, um sich das von ein paar Regentropfen verderben zu lassen.

Heute Abend haben wir sogar gekocht, denn das gebuchte Zimmer hat eine komplett ausgestattete Küche und das muss einfach ein Lachs auf den Tisch, kam er auch, zusammen mit Nudeln und grünem Pesto 🙂

Ach ja und eines muss man den Norwegern auch lassen, in jedem verdammten Supermarkt, sei er auch noch so klein, gibt es Corona… die Norweger haben´s einfach drauf!

Hier noch ein paar Eindrücke von unserer heutigen Fahrt!

Mittlerweile hat es zwar aufgehört zu regnen, aber dafür ist der Himmel nach wie vor sehr bedeckt, nicht einmal den hell leuchtenden Mond kann man erkennen und das soll hier schon etwas heißen… also bis mit weiteren Polarlichtern, aber morgen geht es ja in Richtung Tromsö, der Stadt, die wie kaum eine andere für Nordlicht-Garantie steht….. wenn der Himmel frei ist, wir werden sehen, doch dazu dann morgen mehr, denn Ihr wißt ja, morgen ist ein anderer Tag.

 

 

  1. Elvira

    Wünsche euch weiterhin eine gute Fahrt, jetzt also nach Tromsö. Muss eine interessante Stadt sein. Vielleicht besucht ihr auch die Eismeerkathedrale? Ja, ja ich „schleich“ euch im Internet immer hinterher. Mit den Polarlichtern klappt es heute bestimmt.
    Herzlichst Mutti/Oma

  2. Papa

    Hallo, schade, daß das Wetter schlapp macht. Hoffentlich wird es bald wieder besser. Gute Fahrt weiterhin und daß Ihr noch viele schöne Momente erlebt und uns teilnehmen laßt. Adela, wie man in Franken sagt. Papa/Opa und Adriana

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.