Wanderung im Tiveden

Und manchmal kommt es dann doch anders als geplant…und das ist auch manchmal wirklich gut so. Der Plan war es ja, heute nach einer kleinen Wanderung im Tiveden, einem erst 1993 gegründeten Nationalpark, weiter gen Norden zu fahren, aber nach den langen Fahrtstrecken der letzten Tage und in Anbetracht des schon recht genialen Wetters und weil…wir auch zum ersten Mal auf dieser Reise so richtig ausgiebig frühstücken wollten (und es auch getan haben), sind wir heute hier auf demselben Campingplatz geblieben und haben für eine weitere Nacht gebucht.

Nach dem bereits angesprochenen ausgiebigen Frühstück mit Lachs und Ei, haben wir das Wohnmobil tatsächlich nur 5km weiter fahren müssen und waren dann am Eingang zum Tiveden, von dem die meisten Touren durch den Park abgehen.

Also „Park“ könnte jetzt gewissen Assoziationen wecken…, die wären alle falsch. Mit einem Park im deutschen Sinn hat das hier gar nix zu tun, es gab eigentlich auch keine wirklichen Wege, sondern eher einen Wald, an dem hier und dort ein paar „Weg“markierungen angebracht worden sind, die einem signalisieren sollen, dass man nicht völlig auf dem Holzweg ist.

Wir haben uns mangels Wandererfahrungen und auch in absoluter Unwissenheit über unsere körperliche Kondition für den kürzesten „Weg“ entschieden, dessen Wanderzeit mit 2 Stunden angegeben ist; tatsächlich haben wir nur 90 Minuten benötigt, yeah, wir sind in topform 🙂 

 

 

Nachdem wir den Nachmittag quasi zur freien Verfügung hatten, konnte ich noch einmal mit der Drohne über den See (Metesjön) fliegen, allerdings war es in 100m Höhe dann doch etwas zu windig, sodass ich die Drohne nach wenigen Hundert Metern sicherheitshalber zurück holte.

Da aktuell hier keine Dateien, die größer als 2MB sind, hochgeladen werden können, ist ein Upload der Videos des Drohnenflüge hier nicht möglich, wird aber demnächst auf meinem Youtube-Kanal sicherlich zu sehen sein.

Für morgen steht dann wieder eine etwas längere Fahrt von etwa 4 Stunden an, die uns näher an unser Ziel am Donnerstag bringen wird, denn dann wollen wir zum höchsten Wasserfall Schweden, den Njupeskär, wandern. Zuvor aber steht noch eine weitere Nacht hier am Tiveden und eine Zwischenübernachtung auf einem laut Park4Night sehr schönen Platz auf dem Weg gen Norden an.

Dazu dann morgen mehr, denn Ihr wißt ja, morgen ist ein anderer Tag.

  1. Martin

    Das mit dem Speicherlimit ist sehr schade. Wenn schon Bilder und Medien, dann richtig.
    Dieser „Park“ sieht wirklich gewaltig aus, das wäre es schon wert.

    Schick mir doch mal per SMS die Login Daten, ich guck mir das im Backend mal an – das muss doch gehen 🙂

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.